Beiträge

Die Neue Rückenschule

Sie fühlen sich nach einem langen (Arbeits-)Tag oft schlapp und müde? Sie wollen sich zum Sport aufraffen, aber schaffen es nicht? Oder sie wollen einfach mehr über Ihren Rücken erfahren und wissen, was Sie tun können, wenn es im Rücken doch mal zwickt?

Dann sind Sie bei mir in der Rückenschule genau richtig. In zehn Terminen á 90 Minuten lernen Sie sich und Ihren Körper besser kennen. Mit Spaß und Freude an der Bewegung, in einer Gruppe mit Gleichgesinnten erfahren Sie, wie beweglich und leistungsfähig Ihr Körper ist, wie Sie beispielsweise mit Schmerz und Stress umgehen können, aber auch wie Sie entspannen können. Geht nicht, gibts bei mir in der Rückenschule nicht, sondern nur: Geht NOCH nicht.

Dieser Kurs ist ein anerkannter Präventivkurs der gesetzlichen Krankenkassen. Bei Interesse fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach.

  • Kursleitung: Andrea Goltsche
  • Teilnehmerzahl: 4-6
  • Zeit: wird noch bekannt gegeben
  • Dauer: Zehn Termine á 90 Minuten
  • Kosten: 150 € (beim ersten Termin in bar zu entrichten)

*** Aktuell kein Kursstart geplant. ***

Weitere Informationen und Anmeldung in der Praxis unter 030 / 795 42 06 oder per E-Mail: info@pinnow-und-roessler.de.

Qi Gong für Frauen

Im Frauen Qi Gong werden Übungen von Ulli Olviedi, aus dem Nüzi Qi Gong von Liu Ya Fei und Übungen aus dem Lotusblüten Qi Gong von Petra Hinterthür angewendet. Es sind spezielle Übungen für die Bedürfnisse und Themen von Frauen.

Die kleinen Bewegungen und Massagetechniken sowie die Körperwahrnehmung unterstützen dabei das Gefühl für den eigenen Körper. Sanfte Mobilisation hilft Schmerzen im Becken und Rücken zu lösen. Stauungen in der Brust werden gemindert.
Über unseren Stand und die Wahrnehmung der Füße bekommen wir Kontakt mit der Erde. Dadurch kann ein Gefühl von Sicherheit, Ruhe und Wärme einkehren. Übermäßige Hitze kann sich zu Herzenskräften wandeln. Meditative Übungen fördern die Verbindung von Becken, Bauch und Kopf. Kleine kräftigende Übungen tonisieren und beleben.

Dieser Kurs ist auch eine Unterstützung nach Verlusten und hilft bei der Aussöhnung mit dem eigenen Körper. Der Beckenboden wird gestärkt und der Zyklus reguliert. Hilfreich bei Problemen in den Wechseljahren, bei Bluthochdruck und einem allgemeinen Gefühl von Überforderung.

Der Kurs findet in unserer Praxis statt; Eingang Stephanstrasse 34, 12167 Berlin

immer montags 19:00 Uhr bis 20:15 Uhr

10 Termine á 75 Minuten in Folge, Kosten 140,00 EUR

Natalie MackelKursleitung: Natalie Mackel, Physiotherapeutin, Lehrerin der Dt. Qi Gong Gesellschaft

Dieser Kurs ist ein Präventionskurs, der bei den Krankenkassen anerkannt ist. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob Sie die Kosten (anteilig) erstattet bekommen.

Quereinstieg möglich.
Teilnehmeranzahl max. 8 Personen
Informationen und Anmeldung bei Natalie Mackel per E-Mail kontakt@nataliemackel.de oder telefonisch Festnetz: 796 93 86 bzw. mobil 0172 / 31 99 229

 

Entspannungskurse PMR (Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen)

Einfach mal loslassen ……..

Die Progressive Muskel Relaxation (PMR) ist eine leicht erlernbare, sehr effektive und universell einsetzbare Entspannungsmethode. Mit Hilfe der PMR können, im Vergleich zu anderen Entspannungsverfahren, in kurzer Zeit tiefe und wohltuende Entspannungszustände erreicht werden. Bei der PMR werden verschiedene Muskelgruppen des Körpers, jeweils einzeln für einige Sekunden intensiv angespannt und anschließend sofort entspannt. Es folgt eine Ruhe- und Entspannungsphase, bevor es in die nächste Anspannungsphase einer weiteren Muskelgruppe geht. Ich biete Ihnen an, einmal wöchentlich den Entspannungskurs zu genießen. Dieser Kurs gibt Ihnen die nötige Kraft, um den Alltag gelassen zu bewältigen.

Der Ablauf der jeweiligen Termine gliedert sich in verschiedene Phasen. Zuerst Ankommen/Aufwärmen, zur Einstimmung werden leichte Übungen aus dem Qi Gong durchgeführt. Im Anschluss erfolgt die PMR, anschließend folgt eine Phantasiereise. Um den Kreislauf zum Abschluss wieder in Schwung zu bringen ende ich mit einer Aktivierungsphase. Nach der Übungsstunde ist Raum für eine kleine Feedback-Runde, um Empfindungen oder Anregungen auszutauschen.

immer freitags 19:00 Uhr bis 20:15 Uhr

8 Termine á 75 Minuten in Folge, Kosten 115,00 €

Kursleitung: Martina Grob Kursbeginn ab einer Teilnehmeranzahl von 3 Personen, max. 6 Personen

Informationen und Anmeldung bei Martina Grob, mobil 0177 / 888 90 04

Hinweis: Zurzeit keine Kostenbeteiligung durch die Krankenkasse möglich.

Martina Grob
Martina Grob

Zu meiner Person: Ich bin 48 Jahre alt und Mutter einer erwachsenen Tochter. In einer Halbtagsbeschäftigung bin ich bei einer Krankenkasse als Kundenberaterin tätig. Aus diesem Hintergrund heraus und aus eigenem Interesse habe ich Weiterbildungen zur Gesundheitsberaterin, Entspannungstherapeutin mit Schwerpunkt PMR, sowie Massage- und Wellnesstherapeutin abgeschlossen und so mein Tätigkeitsfeld erweitert.

Wärmetherapie

Wärme bewirkt eine Mehrdurchblutung, eine Steigerung des Stoffwechsels, eine Schmerzlinderung und eine allgemeine Entspannung. Sie ist eine ideale Vorbereitung/ Ergänzung anderer Therapien wie zum Beispiel Massagen, Dehntechniken in der Physiotherapie oder Atemtherapie. Wärmeanwendungen werden bei uns abgegeben in Form von:
  • Heißluft, das ist eine strahlende Wärme, Rotlicht
  • Heiße Rolle, trichterförmig zusammengerollte Frotteetücher werden mit kochendem Wasser getränkt und auf die Haut appliziert
  • Fango/Naturmoor

Funktionelle Entspannung

Die Funktionelle Entspannung (FE) ist eine tiefenpsychologisch fundierte Körpertherapie.

Im Zentrum der Methode steht die Selbstwahrnehmung. Mit Hilfe kleiner und kleinster Bewegungen können Blockierungen, Verspannungen, oder zu wenig Spannung gemerkt, gelöst und gesunde Ressourcen aktiviert werden.

Körper-bewusst-sein führt zu Selbst-bewußt-sein und Ich-Stärkung.

Dabei wird nach individuellen Veränderungsmöglichkeiten des Einzelnen gesucht. Psychische Zusammenhänge und Konflikte werden bewusst und können in ihrer Bedeutung verstanden werden. Die Einheit zwischen körperlicher Haltung und psychischer Haltung wird deutlich.
Die FE geht nie sprachlos vor sich. Erspüren und Verändern finden im Dialog zwischen PatientIn, ihrem/seinem Körper und der Therapeutin statt.
Ziel des gemeinsamen Arbeitsprozesses ist, das in der Therapie Erspürte und Erfahrene zu erinnern und selbständig anzuwenden. Damit wird Gesundheit eigenverantwortlich gestaltet.
Das bedeutet im Sinne von Viktor von Weizsäcker, dass die Gesundheit eines Menschen kein Kapital ist das man aufzehren kann, sondern nur dort vorhanden ist, wo sie in jedem Augenblick des Lebens erzeugt wird.

Die Funktionelle Entspannung ist unter anderem geeignet bei:

  • Asthma bronchiale
  • Migräne
  • chronischen Kopf- und Rückenschmerzen
  • Störungen des Verdauungstraktes
  • Schlafstörungen
  • funktionellen Herzbeschwerden
  • essentiellem Bluthochdruck
  • Angst- und Unruhezuständen
  • Essstörungen
  • Depression
  • Phobien

sowie auch in der Rehabilitation und Prävention.

Carmen Rößler

Atemtherapie

Techniken zur bewussten und unbewussten Beeinflussung des Atemrhythmus, der Atembewegung, der Atemtiefe, des Schleimlösens und Abhustens gehören zum Repertoire der Physiotherapie.

Asthma, COPD, Mukoviszidose sind Erkrankungen die eine Atemtherapie erfordern. Und auch Skoliosen, chronische Rückenschmerzen, Morbus Bechterew und hartnäckige Verspannungen der Schulter-Nackenmuskulatur können durch gezielte atemtherapeutische Techniken verbessert werden.

Durch spezielle Techniken wird in der Atemtherapie der Sekrettransport gefördert und atmungsrelevante Strukturen werden mobilisiert.
Die bewusste Wahrnehmung der eigenen Atmung wird gefördert und angeleitet.
Die damit verbundene Verbesserung von Atemkapazität und Atemfunktion steigert die allgemeine Belastbarkeit des Menschen.

Atemtherapie wird angewendet

  • prae- und postoperativ zur Verbesserung der Lungenfunktion
  • bei obstruktiven und restriktiven Ventilationsstörungen
  • Asthma
  • Mucoviszidose
  • Wirbelsäulenerkrankungen (Skoliose, M. Bechterew)

Unser Atem ist wie kaum ein anderes Funktionssystem unseres Körpers unmittelbar betroffen von seelischen Spannungen und umgekehrt können über spannungslösende Atemtechniken emotionale Blockaden gelöst werden. Diese Form der Atemtherapie gehört in die Hände erfahrener, ausgebildeter Körpertherapeuten. Lesen Sie hierzu unseren Text zur „Funktionellen Entspannung“.

Breussmassage

Diese Massage eignet sich besonders gut bei Wirbelsäulenproblemen wie beispielsweise Bandscheibenleiden oder Hexenschuss.

Durch eine gezielte Ausstreichtechnik wird die Wirbelsäule gedehnt und gestreckt. Es wird mit reichlich Johanniskrautöl gearbeitet. Dies unterstützt die Quellfunktion der Bandscheiben und hat eine entspannende Wirkung auf die Nerven. Gestaute Energie kann wieder zum Fließen kommen.

Noch während der Behandlung stellen sich Wohlgefühl und Entspannung ein.

Uschi Steinert

 

Dorntherapie

Diese Methode wurde vor circa 40 Jahren von Dieter Dorn entwickelt. Es ist eine sanfte Wirbel- und Gelenkbehandlung, die besonders gut geeignet ist für Menschen mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule.

Durch Beckenschiefstand und Wirbelfehlstellungen kann die Funktion der Nerven gestört sein und es können Blockaden entstehen. Diese können wiederum zu Störungen  der von ihnen versorgten Gebiete und den entsprechenden Organen führen.

Zunächst kontrolliert man die Beinlängen und das Becken und  korrigiert gegebenenfalls, bevor blockierte Wirbel behutsam wieder an ihren Platz zurück geschoben werden.

Diese Wirbeltherapie ist schmerzfrei und sehr effektiv. Sie kann sehr gut mit der Breussmassage ergänzt werden.

Uschi Steinert, Andrea Goltsche

Shiatsu

Shiatsu ist bestimmt durch achtsame, in die Tiefe wirkende Berührung unterschiedlichen Drucks. Sie findet mit Präsenz und Gelassenheit – mit und ohne Worte – statt.

In der Shiatsu-Behandlung wird immer der gesamte Meridianverlauf berücksichtigt. Der wohldosierte Druck wird durch Handfläche, Daumen und Finger, mitunter auch durch Ellbogen, Knie und Füße ausgeführt. Dehntechnicken, Gelenkrotationen und atemunterstützende Maßnahmen gehören zum Behandlungskonzept.

Bei der Behandlung tragen die PatientInnen lockere bequeme Kleidung, die Behandlungsdauer beträgt ca. 50 – 60 Minuten.

Shiatsu kann schmerzlindernd, entspannend und beruhigend oder anregend und aktivierend wirken. Wohlbefinden, Lebensfreude, Kompetenz und Leistungsvermögen können gefördert werden. Shiatsu ist ein effizientes, eigenständiges System zur selbstverantwortlichen Gesundheitsförderung und –vorsorge.

Shiatsu unterstützt die Blut- und Lymphzirkulation und die Atmung. Der Muskeltonus wird reguliert, die Beweglichkeit wird verbessert, Gleichgewicht, Koordination und Körperwahrnehmung werden gefördert.*

*Dies sind Erfahrungswerte. Sie entsprechen im Wesentlichen den Wirkungsweisen der Akupunktur, die bisher nur teilweise wissenschaftlich nachgewiesen sind, aber vor allen Dingen auf der Jahrtausende alten Erfahrung der TCM beruhen.

Hot-Stone-Massage

Die Hot-Stone-Massage ist eine Massageanwendung mit erhitzten Lava-Basaltsteinen, die eine wohltuende Tiefenentspannung bewirken. Die Steine werden dazu in einem Wasserbad auf eine Temperatur von ca. 55 – 64°C erwärmt und zunächst auf den Körper aufgelegt. Anschließend wird mit den heißen Steinen massiert. So kann die Muskulatur und der ganze Körper durch die Wärme entspannen.

Die Hot-Stone-Massage hat eine lange Tradition im gesamten asiatisch-pazifisch-amerikanischen Raum. Die zur Massage verwendeten Steine bestehen aus erkalteter Lava, die durch die Waschungen des Wassers über Jahre in der Natur eine glatte und weiche Form erhalten haben. Die Steine werden an Stränden und Flüssen gesammelt und so naturbelassen mit ihren unterschiedlichen Größen und Formen bei der Hot-Stone-Massage verwendet. Ordnet man Steinen eine heilende Wirkung zu, so geben Lava-Basaltsteine Stabilität, Kraft und Klarheit, besänftigen Wut und kreieren Verständnis.

Die Hot-Stone-Massage löst durch ihre angenehme Wärme Verspannungen, fördert die Durchblutung, aktiviert die Selbstheilungskräfte und führt zu einem Zustand tiefer Entspannung.

Uschi Steinert