,

Breussmassage

Was ist die Breussmassage?

Die Breussmassage ist eine spezielle Form der Massage, die sich ausschließlich auf den Rücken bzw. die Wirbelsäule bezieht. Sie erstreckt sich von der Schädelbasis bis zum Steißbein.

Wann wird die Breussmassage angewendet?

Diese Massage eignet sich besonders gut bei Wirbelsäulenproblemen wie zum Beispiel Bandscheibenleiden oder Hexenschuss. Außerdem kann sie gut in Kombination mit der Wirbeltherapie nach Dorn angewendet werden, um den Effekt der Dorn-Therapie zusätzlich zu unterstützen.

Wie wirkt die Breussmassage?

Durch eine gezielte Ausstreichtechnik wird die Wirbelsäule gedehnt und gestreckt. Es wird mit reichlich Johanniskrautöl gearbeitet. Dies unterstützt die Auflockerung des Gewebes und hat eine entspannende Wirkung auf das vegetative Nervensystem.

Was ist zu beachten?

Nach der Breussmassage sollten Sie sich Ruhe gönnen und keine körperlichen Anstrengungen unternehmen, damit sich die positive Wirkung der Massage entfalten kann. Ein Spaziergang von ca. 15-30 Minuten auf weichem Untergrund wird empfohlen.

Im Anschluss an eine Breussmassage kann eine Wirbelbehandlung nach Dorn erfolgen.

Wann sollte ich keine Breussmassage erhalten?

Sie sollten keine Breussmassage erhalten, wenn Sie am Rücken offene Wunden, Frakturen im Rumpfbereich oder starke Osteoporose haben.

Wie lange dauert eine Breussmassage?

Eine Breussmassage dauert im Normalfall 30 Minuten.

Was kostet eine Breussmassage?

Die Breussmassage ist eine Zusatzleistung, die von den Krankenkassen nicht übernommen wird. Die aktuellen Preise entnehmen Sie bitte unserer Preisliste.

Ihre Ansprechpartnerin bei uns ist Uschi Steinert