Beiträge

Physiotherapie bei Knieschmerzen

Die Zeitschrift physiopraxis berichtet in einer Ausgabe über das Für und Wider von Hyaluronsäure-Injektionen gegenüber Physiotherapie bei Knieschmerzen. Injektionen/Spritzen oder Arthroskopien am Kniegelenk können womöglich eine schnelle Linderung verschaffen – die Schmerzen sind geringer und das Bewegungsausmaß ist wieder größer.

Aber nach ca. vier Wochen ist der Effekt oftmals wieder weg. Der Knieschmerz ist wieder da und hinzu kommen Risiken wie Entzündungen, Schwellungen und gerötete Haut. Deshalb wird in diesem Artikel zur Physiotherapie geraten. Dies ist zwar der längere Weg, der nicht so schnell wie eine Injektion oder Arthroskopie zum Erfolg führt, aber dafür ohne Nebenwirkungen und mit längerfristigem Erfolg.

Neben der physiotherapeutischen Behandlung, zu der Kräftigung, Stabilisation und Entlastung des Gelenkes gehören, zählen auch noch weitere konservative Maßnahmen, z.B. Gewichtsreduktion, gelenkschonende Aktivitäten, z.B. Fahrrad fahren, Schwimmen, Nordic Walking. Insbesondere die Gewichtsreduktion ist ein wichtiger Aspekt. Ein Beispiel: Bei einem Körpergewicht von 76 kg lastet beim Treppensteigen ein Gewicht von 240 kg auf dem Kniegelenk. Das resultiert daraus, dass wir beim Treppenlaufen abwechselnd im Einbeinstand sind und sich die Kräfte aus biomechanischer Sicht extrem erhöhen. (Diemer, Sutor 2014)

Sollten Sie also unter einer (beginnenden) Arthrose leiden, so ändern Sie etwas! Sie sind Herr Ihres eigenen Körpers, kennen Ihn am besten und sollten rücksichtsvoll mit ihm umgehen!

Quellen: ba (2014): Faktencheck Gesundheit. Physiotherapie schlägt Hyaluronsäure. physiopraxis 12. Jahrgang, Ausgabe 09/2014, S. 13. Diemer, F., Sutor, V. (2014): Beanspruchung von Knie- und Hüftgelenken. physiopraxis 12. Jahrgang, Ausgabe 09/2014, S. 35-37.