Worauf muss ich beim Schulranzen-Kauf achten?

himberry / photocase.de /Im aktuellen Fachmagazin für Physiotherapeuten physiopraxis werden Empfehlungen für Eltern und ihre Kinder gegeben, die sich demnächst einen Schulranzen anschaffen.
Früher sagte man, der Schulranzen darf nicht mehr als zehn bis 12 Prozent des kindlichen Körpergewichtes betragen. Diese Regel stamme noch aus Zeiten des Militärs und ist für Schulkinder nicht relevant. In der Regel wird der Schulranzen nicht lange auf dem Rücken getragen, sodass auch größere Gewichte gut kompensiert werden können.
Das Gewicht des gepackten Schulranzen sollte nie ein Drittel des kindlichen Körpergewichts überschreiten, um körperliche Schäden zu vermeiden.

Wichtig ist, dass die Kinder am Ende des Schulweges keine muskulären Ermüdungserscheinungen haben und nicht über Schmerzen klagen.
Darüber hinaus sollte sich Ihr Kind mit Ranzen gut bewegen können. Generell gilt so leicht wie möglich. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass schwerere
Gegenstände nahe am Rücken in den Ranzen gepackt werden, um den Hebelarm zu verkürzen.

Seit kurzem gibt es Schulranzen-Trolleys, welche die Kinder hinter sich herziehen können, um das Tragen zu vermeiden. Diese sind aber keine wirkliche Alternative,
da die Trolleys spätestens bei Treppen getragen werden müssen. Außerdem sind die Kinder durch das ständige Hinterherziehen in einer einseitigen Rotationshaltung der Wirbelsäule. Entscheidende Argumente gegen den Trolley sind die reduzierte Bewegungsfreiheit und Handlungsmöglichkeiten im
Gegensatz zu einem Schulranzen auf dem Rücken.

Ein Ranzen ermöglicht es mit beiden Händen zu hantieren, zu rennen, auf dem Bürgersteig zu balancieren oder andere Gleichgewichtsspiele, die Kinder auf dem Schulweg spielen.

Checkliste für den Schulranzen (v. a. Ergonomie):

  • breite Tragegurte (mind. 4cm), optimal S-förmig für guten Sitz
  • ergonomisches, gepolstertes Rückenteil, das oberhalb des Beckenkamms aufliegt
  • verstellbare Trageriemen • Eigengewicht max. 1,3 kg
  • Reflektoren auf 10% der Oberfläche
  • Grelle Neonfarben auf 20% der Oberfläche, die bei jeder Wetterlage gut sichtbar sind

physiopraxis hat sich bei Erstellung ihrer Checkliste an die DIN 58124 des Verbraucherrates orientiert

Götz, C. (2014): Der passende Schulranzen. Empfehlungen für den Ranzenkauf. In: physiopraxis. S. 32-34, Ausgabe 5, 12. Jahrgang. Stuttgart, Thieme.